Wirtschaftliche Dynamik und gesellschaftlicher Wandel erfordern
von allen Beteiligten hohen Einsatz. Familie und Arbeitswelt sind die wichtigsten Lebensbereiche. Sie ohne Reibungsverluste miteinander zu vereinbaren,
wird zur wesentlichen Aufgabe – als Gesellschaft und als Wirtschaftsstandort.

Qualifizierte und kreative Köpfe sind die wichtigsten Ressourcen
für ökonomischen Erfolg. Sie werden durch eine Unternehmenskultur gewonnen
und motiviert, die über das unmittelbare Arbeitsumfeld hinaus auch andere Einflüsse berücksichtigt. Familienfreundliche Maßnahmen unterstützen eine langfristige Bindung, von der sowohl die MitarbeiterInnen und damit auch das Unternehmen profitieren.

Die Vereinbarkeit von persönlicher und beruflicher Lebensplanung nimmt
bei qualifizierten und leistungsorientierten Menschen einen immer größeren Stellenwert ein. Junge Mütter wollen frühzeitig in den Beruf zurückkehren, aber nur dann,
wenn ihre Kinder zuverlässig und gut betreut werden.

Bislang kehren mehr als 40 Prozent aller berufstätigen Frauen in Deutschland
nach der Elternzeit nicht an ihren Arbeitsplatz zurück. Die Studie „Kinder und Karriere“, von der Bundesregierung und der Bertelsmann Stiftung beauftragt, untersuchte
das Segment anspruchsvoller Berufstätigkeit. Eine Empfehlung an die Wirtschaft lautet,
vor Ort Infrastruktur zur Betreuung und Bildung von Kindern zu schaffen.

junior partner kooperiert mit Unternehmen, die eine hohe Zufriedenheit
der MitarbeiterInnen als Voraussetzung für qualitativ hohe Leistung verstehen
und die sich der positiven Kraft eines lebendigen Familienlebens bewusst sind.

Dabei unterstützt junior partner berufstätige Eltern eines Unternehmens so individuell
wie möglich und zeigt Wege auf, sich beruflich und familiär zu verwirklichen.
Das pädagogische Konzept von Jesper Juul ist eine der zentralen Leitlinien des Konzepts: Persönliche Verantwortung befähigt nicht zuletzt die Eltern, beide Lebensbereiche konstruktiv zu vereinbaren.